Die neuen Streitschlichter sind:

 

Auf dem Schulhof, in der Familie, mit den besten Freunden, überall sind sie zu finden: KONFLIKTE. Streit und Auseinandersetzungen begleiten uns im Alltag und gehören zu unserem Leben dazu. Auch in der Schule oder anderswo lässt es sich nicht vermeiden, dass Kinder mit Konflikten in Berührung kommen. Die Frage ist, wie wir mit Konflikten umgehen, wie sie dauerhaft und konstruktiv gelöst werden können. Eine Methode, um ein solches Ziel zu erreichen, ist die Ausbildung von Schülern zu Streitschlichtern. Bei der Streitschlichtung geht es darum, dass mit Hilfe einer dritten, neutralen Person ein Konflikt konstruktiv gelöst werden soll. Im Vordergrund steht der lösungs- und zukunftsorientierte Ansatz, wobei es nicht um die Thematisierung von Schuldfragen geht. Die Methode der Streitschlichtung ist ein strukturiertes Verfahren mit einem klaren Regelwerk und einer klaren Gesprächsführung, die in mehrere Phasen unterteilt ist.

 

Mediationsstufen

1. Stufe

Erklären der Regeln

2. Stufe

Was ist passiert?

3. Stufe

Wie hast du dich gefühlt?

4. Stufe

Was ist vor dem Streit passiert?

5. Stufe

Lösungsvorschläge

6. Stufe

Vertrag und Nachtreffen

 

Die Streitschlichterausbildung findet im 3. Schuljahr im Rahmen der AG-Stunde statt.

Im 4. Schuljahr sind die Streitschlichter in den Pausen auf dem Schulhof eingesetzt.